Cookies

Dieses Seite verwendet Cookies. Wenn Sie Cookies akzeptieren, können wir Ihnen den bestmöglichen Service gewährleisten. Erfahren Sie mehr über die Nutzung von Cookies und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Shipping

Einsteigen in die Welt des Digiscoping

Ein Beobachtungsteleskop kombiniert mit einer Digitalkamera und dem entsprechenden Adapter ermöglicht das Fotografieren durch Ihr Teleskop, sodass Sie das Objekt der Begierde nicht nur in Ihrer Erinnerung, sondern auch auf dem Speicherchip Ihrer Digitalkamera festhalten können. Mit der richtigen Ausrüstung und etwas Übung erzielen Sie beachtliche Ergebnisse. Als Start empfehlen wir ruhige Motive wie Pferde oder auch Schnecken. Beginnen Sie in Ihrem Garten und tauchen Sie ein in eine Welt voller Details und bisher unentdeckter Geheimnisse. Wie alle Digitalfotos können Digiscoping-Aufnahmen anschließend am Computer ausgewertet und nach Belieben archiviert, bearbeitet, versendet oder auf einer der zahlreichen Social-Media-Plattformen geteilt werden. So können Sie sich die Freude an Ihren Beobachtungen auf Dauer bewahren.

WIE FUNKTIONIERT DIGISCOPING?

Ein Teleskop hat grundsätzlich die Aufgabe, ein vergrößertes Bild an das Auge des Betrachters heranzubringen. Das Licht dringt durch die große Objektivlinse ein und verlässt das Okular als runde Lichtsäule: die sogenannte „Austrittspupille". Diese Lichtsäule wird von der Kamera fotografiert, der Seheindruck wird als digitales Bild festgehalten.

In der Fotografie, wie auch in der Fernoptik werden verschiedene Systeme / Technologien miteinander kombiniert. So können für Digiscoping-Anwendungen digitale Kompaktkameras, Systemkameras sowie digitale Spiegelreflexkameras mit den entsprechenden Adaptern verwendet werden. Die neuen digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR) bestechen durch ihre technologischen Raffinessen, durch ihre leichtere und kompaktere Bauweise und durch ihre fast unbegrenzten Einstellmöglichkeiten. Kompaktkameras sind einfach in der Bedienung, da viele Einstellungen automatisch durchgeführt werden. Geringe Größe und Gewicht sind hier meist kaufentscheidende Kriterien. Zunehmend setzen Kamerahersteller aber auch auf sogenannte Systemkameras, eine Mischform zwischen Spiegelreflex- und Kompaktkamera. Diese sind ebenfalls mit vielen Raffinessen ausgestattet, aber vor allem spiegellos, was sich sehr positiv hinsichtlich Vibrationen während der Aufnahme auswirkt. Zwei Listen der von SWAROVSKI OPTIK empfohlenen Kameras finden Sie hier (Kameras 2015) und hier (Kameras 2016). SWAROVSKI OPTIK bietet für die gängigsten Kameravarianten die passenden Adapter an, damit ihre Anforderungen bestmöglich erfüllt werden.

Wenn Sie bereits ein SWAROVSKI OPTIK Teleskops besitzen, eine Digitalkamera zu Hause haben und in die Welt des Digiscoping einsteigen möchten, können Sie hier (Kameras 2015) und hier (Kameras 2016) prüfen, ob sich Ihre Kamera dazu eignet. Hier finden Sie eine Grafik zur Visualisierung der jeweiligen Teleskop-Adapter-Kombination.



VORZÜGE UND BESONDERHEITEN DES DIGISCOPINGS


Two-in-one-Funktion: Beobachten und Fotografieren

Als Mehrwert für Ihr Teleskop können Sie nicht nur beobachten, sondern auch fotografieren. Die klassische analoge Fernoptikanwendung: Das (hoch-)vergrößerte Beobachten durch Fernglas oder Teleskop wird mit fotografischem Nutzen kombiniert, sodass Sie je nach Einsatzzweck wählen können, wozu Sie Ihr Equipment gerade einsetzen möchten. Egal ob mit dem DCB II Schwenkadapter oder dem direkt aufsetzbaren TLS APO Fotoadapter, der Wechsel zwischen Foto- und Beobachtungsmodus funktioniert binnen Sekunden.


Nähe zum Objekt mit großem Zoom und langer Brennweite

Die beim Digiscoping entstehenden langen Brennweiten (z. B.: SWAROVSKI OPTIK ATX 85 + SWAROVSKI OPTIK DCB II Schwenkadapter + Canon S95 ergibt bei 60fach Zoom eine Brennweite von etwa 3.000 mm) ermöglichen einen sehr großen Zoombereich.


Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu klassischen Teleobjektiven

In der Fotografie übliche Teleobjektive mit vergleichbaren Brennweiten (> 800 mm) sind meist mit sehr hohen Anschaffungskosten verbunden und nicht zum Beobachten sondern ausschließlich zum Fotografieren geeignet.
Die Kombination von Teleskopen mit Digiscoping-Adaptern und Kameras bietet daher eine attraktive Möglichkeit den Anwendernutzen zu erweitern und einen entsprechenden Mehrwert für Ihr Equipment zu erzielen. Die Vorteile der Teleobjektive liegen im Autofokus und der wählbaren Blende, bei einigen Modellen ist auch bereits Bildstabilisierung verfügbar, allerdings ist in diesem Vergleich das Gewicht ein zweiter entscheidender Vorteil gegenüber fotografischen Teleobjektiven: das SWAROVSKI OPTIK ATX 85 wiegt beispielsweise 1.910 g, gängige 800 mm Teleobjektive wiegen dagegen etwa 5 kg.



Rücksichtnahme auf die Natur: Beobachten und Fotografieren aus gebührender Distanz

Bei SWAROVSKI OPTIK genießt der respektvolle Umgang mit der Natur und der Tierwelt sowie deren Erhalt einen sehr hohen Stellenwert. Beim Digiscoping haben Sie daher die einzigartige Möglichkeit, die Tierwelt aus „nächster“ Nähe zu betrachten und dabei die nötige Distanz zu wahren. Hohe Vergrößerungen durch lange Brennweiten sind dafür die notwendige Voraussetzung.

Bleiben Sie zu Beginn für Ihre Aufnahmen auf dem Stativ und arbeiten Sie wenn möglich mit Kabel-, Funk- oder Selbstauslöser, das minimiert die Gefahr von Vibrationen während des Drückens des Auslösers. Stellen Sie Ihr Stativ niedrig auf und wählen Sie einen stabilen Untergrund. Eine Aussichtsplattform mit Holzboden und anderen Digiscopern neben Ihnen ist meist schwieriges Terrain für scharfe Bilder und daher für den Anfang eher zu vermeiden. Entfernen Sie Gurte und Bänder von Ihrer Kamera bzw. von Ihrem Stativ, um unnötige Schwingungen durch Baumeln von Tragegurten oder Ähnlichem zu vermeiden. Gewinnen Sie Vertrauen in Ihre Kamera, indem Sie die entsprechenden Funktionen zunächst austesten, um Sie dann später vollends auszureizen. Weitere Informationen dazu gibt es in der Rubrik Tipps von den Experten und unter Ihr Können verfeinern. Dann können Sie sich mit Sicherheit über tolle Digiscoping-Bilder freuen.